Winterswijk – De Twee Brugge – 10.-12.08.2019

Habt Ihr das auch? Orte und Campingplätze zu denen Ihr immer wieder sehr gerne zurück kehrt? Einer davon ist für uns der Platz De Twee Bruggen in Winterswijk. Ja, genau Obelink-Land. Klar, Obelink bietet sich hier natürlich zum Shoppingbesuch an, aber auch so haben Winterswijk und die Umliegenden Orte viel zu bieten und laden zu schönen Wanderungen ein.

Aufgrund der Nähe bietet sich Winterswijk auch für kurze Ausflüge an, wenn wir einfach nur mal raus wollen. So war es auch diesmal eine Wochenendtour, als wir am 10. August nach Winterswijk aufbrachen.

Obwohl Ferienzeit war und wir spät reserviert hatten, hatten wir einen schönen geräumigen Platz bekommen, den wir nach einem superfreundlichen Check-In beziehen konnten. Rudi positioniert, unser Luftsonnensegel eingezogen, Stühle und Tisch raus und erst einmal Kaffee kochen. Dazu gab es Apfeltaschen aus dem Lädchen des Campingplatzes (Bei Ankunft gibt es immer direkt einen Gutschein für die fiese Leckerei) und dann war Abschalten angesagt. Einfach raus sein, die Ruhe genießen, ein wenig Lesen und nichts machen. Zuhause findet man ja doch immer irgendwas zu tun. Abends noch ein Ründchen mit Maja und Tapsi, bei dem wir feststellten, wie niedrig, der sonst mit dem Kajak befahrbare Slinge war. Schade für die Hunde. Finchen hatten wir in der Erwartung schlechten Wetters zuhause gelassen.

Am nächsten Morgen ging es nach einem ausgiebigen Frühstück nach Arnheim. Eine Stadt mit weniger schöner Geschichte. Für uns vielleicht auch irgendwie ein Vorspiel zur Normandie. Allerdings wird die wohlbekannte „Brücke von Arnheim“ für uns nun auch mit anderem in Verbindung stehen: Hier gewannen wir die Erkenntnis unsere kleine Maja Kolumna hat Höhenangst. Auf einer Brücke laufen? No way… Madame spreizte alles von sich, krallte ihre kleinen Krallen in den Asphalt und sah uns mit Kulleraugen an. „Ihr wollt jetzt nicht ernsthaft, dass ich hier herüber gehe?“

Doch das wollten wir. Aus einem ganz einfachen Grund wollten wir das. Auf der anderen Seite der Brücke bestand nämlich die Möglichkeit, die Hunde im Rhein baden zu lassen. Gut, dass Maja nur 10 Kilos auf die Waage bringt (entschuldige Maus, das Gewicht einer Lady verrät man ja nicht, aber Du brauchst Dich da nicht verstecken), so konnten wir sie mal eben rüber tragen. Auf dem Arm ist so eine Brückenquerung nämlich gar nicht so schlimm.

Am anderen Ufer konnten die Hunde etwas laufen, im Rhein baden und saufen, bevor wir uns wieder auf den Rückweg machten und die Stadt besichtigten und später auf einen Latte Macchiato bzw. einen Aperol Sprizz einkehrten. Hinsetzen und Menschen auf sich wirken lassen…Stimmungen…Könnte ich wirklich stundenlang.

Danach ging es wieder zum Campingplatz und abends nach Winterswijk auf ein leckeres Abendessen. Irgendwie sind Holländer deutlich entspannter als viele deutsche Mitmenschen. Das strahlt ab und man selbst fühlt sich gleich wohler.

Am nächsten Morgen wurde nach dem Frühstück bereits gepackt. Ein Besuch bei Obelink, kurz noch mit Kaffee eingedeckt und zurück in den Heimathafen. Für Rudi stand nun ein Besuch zum Check-Up bei unserem Händler an, TÜV und Gasprüfung waren fällig – beides hat er mit Bravour bestanden. Und wir fiebern nun dem Urlaub in der Normandie entgegen. Doch nach Winterswijk auf den Platz De Twee Brugge werden wir immer gerne zurück kehren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s