Und plötzlich steht die Welt still

Der Urlaub ging zuende (die Berichte folgen noch) und wieder daheim kam die Zeit, wo Momo und Tapsi erstmal in den Erholungsmodus gingen. Wie immer schbliefen die zwei Vierbeiner etwas mehr. Größere Runden brauchten sie erst einmal nicht.

Gut, das kannten wir. Nach jedem Urlaub war das so. Eine Woche nach unserer Rückkehr…Dienstag abends, der zweite Oktober. Ein langes Wochenende stand bevor. Momo war plötzlich unruhig, taperte hechelnd umher. Gut, sie war 16 und leicht dement. Schauen wir mal…

Das schauen hieß am folgenden Morgen allerdings: Ab zum Tierarzt! Hinlegen ging nämlich plötzlich nicht mehr.

Eines folgte aufs andere und so mussten wir am Tage der deutschen Einheit die Entscheidung fällen, vor der sich wohl jeder Hundehalter fürchtet. Momo sollte in Begleitung von uns sowie ihrem geliebten Tapsi den Weg über die Regenbogenbrücke antreten.

Die Welt stand still. Der Schmerz der Entscheidung er zerreisst einen innerlich. Wir nahmen unsere Maus mit heim. Den Tag durfte sie bei uns zuhause verbringen. So hatten wir aber auch Tapsi immer wieder die Möglichkeit, uns zu verabschieden.

Erst am nächsten Tag brachten wir sie zum Bestatter, der die Kremierung veranlasste.

Vorgestern kam ihre Asche heim. Auch wenn sie körperlich nicht mehr bei uns ist, so wird Momo immer in unseren Herzen sein. Und derweil wird sie mit Herkules und Jonas und vielen anderen Hundefreunden hinter der Regenbogenbrücke toben und auf uns warten.

„Ich will Dir einen Hund für eine Weile leihen“, sagte ein Engel. „Damit Du ihn lieben kannst, solange er lebt und trauern, wenn er tot ist.

Ich kann Dir nicht versprechen, dass er bleiben wird, weil alles von der Erde zu den Sternen zurückkehren muss.

Wirst Du darauf aufpassen für mich bis ich ihn zurückrufe?

Er wird Dich bezaubern, um Dich zu erfreuen und sollte sein Bleiben nur kurz sein, Du hast immer die Erinnerungen, um Dich zu trösten. Willst Du ihm all Deine Liebe geben und nicht denken, dass Deine Arbeit umsonst war? Und mich auch nicht hassen, wenn ich das Tier zu mir heim hole?“

Mein Herz antwortete: „Lieber Engel, dies soll geschehen! Für all die Freuden, die dieses Tier bringt, werde ich das Risiko der Trauer eingehen. Wir werden es mit Zärtlichkeit beschützen und es lieben, solange wir dürfen. Und für das Glück, das wir erfahren durften, werden wir für immer dankbar sein. Auch, solltest Du es früher zurückrufen, viel früher, als geplant, werden wir die tiefe Trauer meistern und versuchen, zu verstehen.

Wenn unser geliebter Hund diese Welt voll von Spannung und Zwietracht verlässt, schicke uns doch bitte eine andere bedürftige Seele, um sie ihr Leben lang zu lieben.“

-Verfasser unbekannt-

Liebe Momo…lieber kleiner CampersHund…wir danken Dir für 10 wundervoll Jahre und 18 wundervolle Tage. Run free. Wir werden auf Deinen Tapsi Acht geben und er wird bestimmt nicht alleine bleiben.

Du fehlst uns!

2 thoughts

    1. Vielen Dank…wir fangen jetzt so langsam an, die Beiträge für den letzten Urlaub zu erstellen. Die Bilder und Erinnerungen tun doch noch sehr weh…aber inzwischen ist sogar eine neue Gesellschaft für unseren Tapsi eingezogen. Dennoch…Momo wird uns in unseren Herzen immer begleiten. Liebe Grüße, Nicole

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s