Loket – Kennt jemand die tschechischen Märchen? – 04.10.2017

Nach wie vor waren wir in der Oberpfalz. Während viele Camper nur bis zum Tag der deutschen Einheit geblieben waren, hatten wir bis zum 06.10. gebucht. Dann erst wollten wir weiter ziehen.

Am Vorabend hatte Stefan beim Stöbern im Netz ein kleines tschechisches Örtchen gefunden. Loket – zu deutsch Elbogen – ist ein kleines Dorf unweit des Bäderdreiecks. Die gesamte historische Altstadt steht als Denkmalreservation unter besonderem staatlichen Schutz. Den Namen Elbogen bekam der Ort, da er von drei Seiten von der Eger umflossen wird, wobei der Flusslauf teils wirklich einem Ellenbogen gleicht. Goethe war Seinerzeit häufig hier und ließ sich von der Atmosphäre sicher auch gerne verzaubern.

Auch mir gingen, als wir durch das Wäldchen um die Burg herum wanderten, Worte aus dem Monolog des Faust durch den Kopf. „Habe nun ach Philosophie, Juristerei und Medizin und leider auch Theologie durchaus studiert mit heißem Bemüh’n. Da steh ich nun, ich armer Thor und bin so klug als wie zuvor.“ Wer den Faust nicht kennt, hat kein Abitur in Deutschland verdient, so waren die Worte unseres Deutschlehrers. Und nun…vielleicht hat er in Maßen Recht…gewisse Kulturgüter müssen erhalten bleiben und geschätzt werden.

Die Burg selbst besichtigten wir nicht. Hunde waren nicht erwünscht und auf getrenntes Gehen, wie wir es sonst machen, hatte keiner so recht Lust, auch wenn mich das peinliche Gericht schon sehr interessiert hätte.

Dafür kehrten wir, nachdem wir das verschlafene Städtchen erkundet hatten, im Burgrestaurant ein, wo wir uns Gulasch bzw. Ente schmecken ließen und uns erst einmal aufwärmten. Natürlich durfte auch das Krusovice nicht fehlen. Endlich wirklich leckeres Bier. Klar, auch so ein Krombacher hat was…aber ich finde viele unserer Biere scheinen inzwischen dafür gebraut zu werden, die Masse zu begeistern und verlieren etwas an Individualität. Doch das ist etwas Anderes.

Das Restaurant in der Burg ist definitiv nur zu empfehlen. Zum Abschluss noch ein schöner Spaziergang bei endlich goldenem Herbst und dann ging es zurück…ein Abstecher noch in den Travel Free Markt, um uns mit einigen Andenken vor allem aber der tschechischen Medizin einzudecken, doch nun lockten einfach Sauna und Pool.

Was bleibt ist die Erinnerung an das Gefühl, für kurze Zeit in ein Märchen eingetaucht zu sein sowie die Sicherheit, irgendwann kommen wir zurück. 😍

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s