Du wirst das Meer sehen

Du wirst das Meer sehen, nicht nur die kalte Nordsee, sondern das warme Mittelmeer, den feinen weißen Sand dort.

…das war unser Versprechen an Momo unsere Seniorin die uns mit ihren 16 Jahren mit ihrem 12jährigen Sohn nach Frankreich begleitete. Obwohl man bei einem Hund in diesem Alter immer mit dem Tod rechnet – daher ja auch unser Versprechen an sie -, ahnten wir nicht, wie kurz nach unserer Reise sie ihren Weg über die Regenbogenbrücke gehen würde. Umso schwerer fiel mir auch jeder einzelne Bericht über Frankreich. Und schon bei den ersten Worten stehen mir die Tränen auch heute noch in den Augen. Andererseits – es sind auch gerade erst drei Monate seither vergangen.

Als wir Momo 2008 zusammen mit Tapsi bekamen, waren beides Angsthunde. Momo ging im Zweifel nach vorn, während Tapsi sich in sich selbst zurückzog. Schon 2009 führte uns der gemeinsame Weg nach Südtirol, wo wir viele schöne Urlaube verbrachten. Daheim wie unterwegs begleiteten uns Momo und Tapsi auf vielen, wunderschönen, teils etwas verrückten Wanderungen und Reisen, in Restaurants, seit 2015 zum Camping, in diesem Jahr auch aufs Wasser. Sie gehörten einfach überall dazu. So wie Tapsi und Maja gehören halt nun überall dazu gehören.

In den letzten Jahren wurden die Wanderungen ruhiger. Wie automatisch passten wir uns dem entschleunigten Rhythmus der Seniorin an. Und im Gegensatz zur Meinung einiger Menschen, die sagten, man könne mit solch einem alten Hund ja nichts mehr machen, merkten wir, das auch diese sanfte Art des Wanderns mit vielen Pausen, kleineren Schritten sehr wertvoll sein kann. Ganz anders nimmt man seine Umwelt war, merkt viel deutlicher wie sehr andere Menschen an diesem „höher, schneller, weiter“ hängen. Die Schönheit der Natur nimmt man viel deutlicher wahr. Man wird selbst ruhiger.

Dieses Jahr mit seinen Reisen, mit seinem heißen Sommer, war das intensivste seit langem. Fast jedes Wochenende des Sommers haben wir entweder mit dem Schlauchboot oder später mit dem Kajak auf der Bigge verbracht. Es war einfach großartig.

Und im September dann Frankreich mit Rudi und Momo und Tapsi. Hauptsache zusammen, egal wo und wie… Wir versprachen Momo das Meer und sie bekam es, auch wenn es etwas schwierig zu finden war, zumindest die Stellen, wo auch Hundehalter nicht verscheucht wurden. Wir folgten in Séte anderen Hundehaltern und gelangten an den Strand, den wir fast für uns hatten. Glücklich tollte Momo durch den weichen Sand, die Wellen allerdings fand sie etwas spooky. Während wir badeten, lag sie mit Tapsi im Sand und betrachtete das Meer.

Du hast das Meer gesehen, liebe Maus…zwei Wochen bevor Du Deinen Weg über die Regenbrücke gegangen bist.

Danke für die wunderbare gemeinsame Zeit, für alles, was Du uns beibrachtest, für Freude und Trost. Immer wirst Du uns in unseren Herzen begleiten.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s